Sonntag, 12. März 2017

Albion: Development Recap vom 21. Februar!

Die komplette Überarbeitung der Outlands (Der Kontinent der schwarzen Zonen) ist einer der Hauptgründe für den kommenden Wipe und ein zentraler Teil des Galahad – Updates. Es ist allerdings auch schon ein paar Monate her, seit wir zuletzt darüber sprachen. Schau jetzt Robin Henkys zu und leih' ihm dein Ohr, während er alles berichtet, was es über die neuen Outlands zu wissen gibt:



Im Oktober berichteten wir erstmals von unserem Vorhaben, die Outlands zu überarbeiten. Diese neuen Outlands vereinen die besten Aspekte der Closed und der Finalen Beta, und noch ein paar neue Features obendrauf.

Die Outlands werden in drei verschiedene Regionen eingeteilt sein: Regionen mit niedriger, mittlerer und hoher Herausforderung. Sie alle haben wertvolle Ressourcen, die Dichte von höherwertigen Ressourcen unterscheidet sich zwischen den drei Regionen jedoch deutlich, die höchste Herausforderung bringt natürlich auch die höchste Belohnung und wird damit am attraktivsten für anspruchsvolle Gilden und Allianzen.

Jede Region wird spezifische, wichtige Hotspots in den inneren Zonen haben, was dort natürlich kontinuierlich zum PvP anregt. Die äußeren Gebiete werden ruhigere Gegenden, in denen sich Gilden niederlassen können, mit ausreichend Platz für Einzel- und Gruppenspiel. Da wir die unterschiedlichen Zeitzonen dichter zusammengelegt haben, und auch die Reiseentfernungen angepasst haben, sodass sie das Gameplay insgesamt nicht mehr behindern, werden nun benachbarte Gilden mit Sicherheit häufiger aufeinander stoßen. Also halte die Augen offen!

Da sich bei dem Kontinent der schwarzen Zonen Alles um Gilden und Gildenterritorien dreht, wird es auch nur zwei Städte geben. Durch diese kleine Anzahl wird sichergestellt, dass dort immer was los ist und sie auch als Handelspunkte gut funktionieren. Abseits der Städte gibt es natürlich auch noch verschiedene Häfen, die Verbindungen zum Royalen Kontinent bieten.

Zuletzt muss man auch noch einen großen Vorteil der neuen Outlands nennen, nämlich die gute Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Bevölkerungszahlen. Befinden sich viele Spieler in den Outlands, können sehr einfach weitere Regionen zugefügt werden, um so sicher zu stellen, dass Jeder seinen Platz findet. Sollte die Bevölkerungszahl niedriger sein als erwartet, werden sich die Spieler in den wertvolleren Regionen sammeln, und dort wird es weiterhin konstante PvP-Action geben.

Quelle: http://www.albiononline.com

Keine Kommentare: