Dienstag, 1. September 2015

Albion: Berichterstattung zum Spiel beginnt!

Hallo liebe Blogleser,

Unter dem Label Albion Online werde ich in Zukunft in unregelmäßigen Abständen News zu dem neuen Online-Rollenspiel an dieser Stelle posten.

Was bei Albion Online als erstes ins Auge sticht, ist die bunte Grafik, die einen comicartigen Stil aufweist, der allerdings zu faszinieren weiß. Aus der isometrischen Sicht erkundet ihr ganz klassisch eine Fantasywelt. Die hat es aber in sich.

Nachdem ihr euren Helden erschaffen habt, findet ihr euch in der Welt wieder. Was ihr dort tut, bleibt euch überlassen, denn das MMORPG nutzt ein offenes System, bei dem ihr euren Helden nicht anhand von Klassen, sondern durch seine Ausrüstung definiert. Tragt ihr Schwert und Rüstung, seid ihr ein Kämpfer. Wechselt ihr zu einer Robe mit Zauberstab, werdet ihr zum Magier und rennt ihr in Unterhose mit Spitzhacke herum, seid ihr Bergbau-Arbeiter.

Bei Albion Online handelt es sich um eine Sandbox, es gibt also keine Quests, die euch durch eine Story führen. Ihr entscheidet, wie sich euer Held und die Welt entwickeln. Da es offenes PvP gibt, seid ihr fast nirgends sicher. Jederzeit könnte ein feindlicher Spieler auftauchen, der euch vermöbeln will. Daher solltet ihr euch schnellstmöglich mit gleichgesinnten Spielern zu Gilden zusammenschließen, um euch gegenseitig helfen zu können.

In der Gilde verteilt man nun die Aufgaben und macht sich daran, eine eigene Stadt zu gründen. Da sich die Welt auch weiterdreht, wenn ihr nicht online seid, solltet ihr die Grenzen eures Reiches gut schützen, denn sonst kehrt ihr vielleicht nach einem Urlaub nach Albion zurück und stellt fest, dass von eurem Königreich nur Schutt und Asche übrig geblieben ist. Gildenkriege sind also ebenfalls möglich.

Crafting und Housing spielen überdies eine wichtige Rolle, da die besten Gegenstände nur von Spielern hergestellt werden können. Neben einer Stadt erbaut ihr auch ein eigenes Haus, das ihr nach euren Vorstellungen einrichten und erweitern dürft. Albion Online zieht also die ganze Palette der Sandbox-Features.

Die Ökonomie der Spielwelt wird zudem von Spielern bestimmt. Ihr baut Rohstoffe ab, erstellt daraus Gegenstände und schafft diese zu verschiedenen Orten. Diese Händlerkarawanen sollten allerdings auch beschützt werden – ihr wisst schon, Open-PvP und so… In der Spielwelt hausen zudem auch Monster, Dämonen, Untote und Anhänger der finsteren Zauberin Morgana. Es gibt also jede Menge zu tun für die Helden von Albion Online.

Albion Online ist als Crossplattform-Spiel konzipiert. Das bedeutet, ihr spielt nicht nur am PC, sondern auch am Tablet oder Smartphone in derselben Welt. Die ebenfalls angekündigte Browserversion des MMORPGs wurde allerdings jüngst eingestellt, da diese einfach zu groß für ein Browsergame geworden wäre und es einige technische Probleme gab. Zudem waren nur wenige Spieler überhaupt an der Browserfassung interessiert.

Das klingt alles wirklich sehr viel versprechend, einen Account und ein Forenprofil habe ich auf der offiziellen Webssite bereits angelegt. Ich werde die weiteren Entwicklungen des Spieles im Auge behalten und hier berichten.

Quelle: http://www.mein-mmo.de

Keine Kommentare: